Pantovigar

Pantovigar Erfahrungen Test

Pantovigar Erfahrungen TestPantovigar ist auch ein Arzneimittel gegen Haarausfall, aber ein sogenanntes “traditionelles Arzneimittel“. Was das heisst? Nun, eine Zulassung ist für Pantovigar vor vielen Jahren einmal erteilt worden, ohne dass Studien großartig seitens des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft worden sind. Das BfArM geht bei altbewährten Arzneimitteln nämlich davon aus, dass die Anforderungen an die Wirksamkeit erfüllt sind, wenn die darin enthaltenen Stoffe für die Anwendungsgebiete anerkannt sind. Eine Einzelprüfung der Kombination und Dosierung ist daher ausgeblieben.

Nun, das ist aber nicht weiter schlimm. Denn die Inhaltsstoffe sind allesamt normale Lebensmittel, so dass Pantovigar® meiner Meinung nach sehr gut vergleichbar mit guten Nahrungsergänzungsmitteln ist.

Pantovigar: Die fünf Wirkstoffe

Pantovigar enthält fünf Wirkstoffe:

  • Vitamin B1
  • Pantothensäure (Vitamin B5)
  • L-Cystein (eine Aminosäure, aus der Keratin aufgebaut wird)
  • Keratin (dem Hauptbestandteil der Haare)
  • inaktivierte Trockenhefe (darin sind nämlich Spurenelemente wie Selen, Kupfer und Zink enthalten, ausserdem B-Vitamine)

Die Liste der Wirkstoffe ist also 100% natürlich und kann dem Körper fehlende Vitalstoffe zuführen. Verschiedene Studien haben dies auch nachgewiesen1.

Alternativen zu Pantovigar

Pantovigar ist aus meiner Sicht eine gute Art und Weise, etwas für seine Haare zu tun. Die Inhaltsstoffe sind alle natürlich und helfen dem Haar, gesund zu wachsen und nachzuwachsen. Allerdings sind dies nur einige Mikronährstoffe, es gibt Alternativen, die eine breitere Auswahl an Aminosäuren enthalten und ebenso Vitamine und Spurenelemente. Dazu fehlt auch der als sehr wirkungsvoll auf das Haarwachstum festgestellte Hirseextrakt.

Pantovigar Beipackzettel

Der Beipackzettel, wie zu erwarten, listet dann auch keine Nebenwirkungen auf.

[toggle title_open=”Pantovigar Beipackzettel (clicken zum Öffnen)” title_closed=”Pantovigar Beipackzettel” hide=”yes” border=”yes” style=”default” excerpt_length=”0″ read_more_text=”Read More” read_less_text=”Read Less” include_excerpt_html=”no”]1 Was ist “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” und wofür wird es eingenommen?
1.1 Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?
“Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” enthält die Wirkstoffe Thiaminnitrat, Calciumpantothenat, Cystin, Keratin und Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae, ein Arzneimittelkombination aus der Gruppe der sogenannten Dermatika (Arzneimittel zur Behandlung von Hauterkankungen); Dermatika können äußerlich oder innerlich zur Anwendung kommen. “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” ist ein Haar- und Nageltherapeutikum.
“Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” ist apothekenpflichtig und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.
1.2 Welche Wirkstärken und Darreichungsformen gibt es?
“Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” gibt es in folgender Wirkstärke und Darreichungsform:
– Kapseln enthaltend 60 mg Thiaminnitrat, 60 mg Calciumpantothenat, 20 mg Cystin, 20 mg Keratin und 100 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae.
Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, ob diese Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.
1.3 “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” wird angewendet
traditionell als mild wirkendes Arzneimittel bei diffusem Haarausfall und brüchigen Fingernägeln.
2 Was müssen Sie vor der Einnahme von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” beachten?
2.1 “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” darf nicht eingenommen werden
– wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Bestandteile von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” sind.
2.2 Besondere Vorsicht bei der Einnahme von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” ist erforderlich
– es müssen keine Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden
2.2.a Kinder
Zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 12 Jahren liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb nicht angewendet werden.
2.2.b Ältere Patienten
Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen; bitte lesen und beachten Sie aber Abschnitt 3. (“Wie ist das Arzneimittel einzunehmen?”) mit besonderer Sorgfalt.
2.2.c Schwangerschaft
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.
2.2.d Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.
2.2.e Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Eine Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens ist nicht zu erwarten.
2.3 Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Es sind bisher keine Wechselwirkungen bekannt.
2.4 Woran ist bei Einnahme von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?
Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen; bitte beachten Sie aber die Informationen in Abschnitt 3.1 (“Art und Dauer der Einnahme”).
3 Wie ist “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” anzuwenden?
Wenden Sie “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” immer genau nach der Anweisung der Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
3.1 Art und Dauer der Einnahme
Es hat sich bewährt, “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” zu den Hauptmahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.
Die mittlere Behandlungsdauer liegt bei 3 – 6 Monaten.
Zur Unbedenklichkeit von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” bei längerer oder wiederholter Anwendung liegen keine Untersuchungen vor.
3.2 Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren: 3-mal 1 Hartkapsel täglich.
3.3 Wenn Sie eine größere Menge “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” eingenommen haben, als Sie sollten
Sollten Sie bei Einnahme einer zu hohen Dosis des Arzneimittels Nebenwirkungen verspüren, so verständigen Sie sofort Ihren Arzt. Er wird sich bei der Behandlung der Überdosierung am Krankheitsbild orientieren.
Überdosierungserscheinungen sind bis jetzt nicht bekannt.
3.4 Wenn Sie die Einnahme von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
3.5 Auswirkungen, wenn die Behandlung mit “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” abgebrochen wird
Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so besprechen Sie dieses bitte vorher mit Ihrem Arzt.
Beenden Sie nicht eigenmächtig die medikamentöse Behandlung, weil der Erfolg der Therapie dadurch gefährdet werden könnte.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
4 Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” Nebenwirkungen haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
– sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
– häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
– gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
– selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
– sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
4.1 Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?
In seltenen Fällen sind Unverträglichkeitsreaktionen wie Tachykardie, erhöhte Herzfrequenz, vermehrtes Schwitzen, Hautreaktionen mit Jucken und Ausschlag (auch nesselartig) sowie Magen-Darm-Beschwerden wie Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall beobachtet worden. Außerdem wurde im Zusammenhang mit der Einnahme von “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” von Schwindelgefühl, Kopfschmerz, Erbrechen, Palpitationen und Erythemen berichtet.
4.2 Welche Gegenmaßnahmen sind beim Auftreten von Nebenwirkungen zu ergreifen?
Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden. Er wird über eventuelle Maßnahmen entscheiden.
Wenn bei Ihnen eine Nebenwirkung plötzlich auftritt oder sich stark entwickelt, informieren Sie umgehend einen Arzt, da bestimmte Arzneimittelnebenwirkungen (z.B. übermäßiger Blutdruckabfall, Überempfindlichkeitsreaktionen) unter Umständen ernsthafte Folgen haben können. Nehmen Sie in solchen Fällen das Arzneimittel nicht ohne ärztliche Anweisung weiter.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Packungsbeilage aufgeführt sind.
5 Wie ist “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” aufzubewahren?
Lagern Sie “Thiaminnitrat+Calciumpantothenat+Cystin+Keratin+Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae” bei normaler Raumtemperatur (nicht über 25ºC), und bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung vor Licht und Feuchtigkeit geschützt auf.
Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.[/toggle]

  1. Lengg, N. et al.; Dietary Supplement increases anagen hair rate in women with telogen effluvium: results of a double-blind, placebo-controlled trial. Therapy, 2007 January, 4(1); S. 59-65.

Leave a comment

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.