Haarausfall bei Diäten

Diät und HaarausfallIch lese ganz viel in Foren, dass nach einer Diät oder sogar schon während einer Diät Haarausfall beobachtet wird. Dabei ist es, so mein Eindruck, fast egal, von welcher Diät man spricht: David Müller Diät, Schlank-im-Schlaf-Diät, Low-Carb Diät, Glyx oder LOGI Diät. Oder was weiss ich für eine Diät, es gibt ja weit über 100 Diäten.

Jedenfalls wird da ganz oft über Haarausfall berichtet. Der Diäterfolg ist da, sieben Kilogramm abgenommen in drei Monaten, alles wunderbar. Und plötzlich fallen einem die Haare aus und die Leute wundern sich.

Ich finde das nicht verwunderlich, wirklich. Wer sich ein bisschen mit Ernährung und Stoffwechsel beschäftigt, der weiss: Schon so mit einer normalen Ernährung bekommt man zu wenig Vitamine und zu wenige Spurenelemente auf den Tisch. Manchmal lese ich: “Alles Blödsinn, ihr bekommt genügend Vitamine, müsst nur jeden Tag 5-8 Portionen frisches Obst und Gemüse essen und zwei Mahlzeiten Fisch in der Woche.”

Na Halleluja. Das ist doch genau meine Rede. Ich zumindest esse nämlich nicht fünf bis acht Portionen frisches Gemüse und Obst am Tag. Einen Orangensaft mal, einen oder zwei Äpfel in der Woche, manchmal einen Salat zum Essen. Fisch kommt eher nur zwei Mal im Monat auf meinen Tisch. So, und jetzt sage mir mal einer, wo da bei meiner Kantine noch was Vernünftiges im Essen sein soll ausser Kohlenhydraten, nachdem das meiste eingefroren war und alles drei Stunden vor sich hingeköchelt hat. Da hat auch das letzte Vitamin reissaus genommen.

Wenn man dann eine Diät macht, nur noch die Hälfte isst (“FDH-Diät” = friss die Hälfte) oder auf bestimmte Lebensmittel völlig verzichtet. Tja was passiert dann? 1+1 zählen: jede Menge Mangelzustände. Beim Eisen wird das wahrscheinlich als Erstes auftreten, es sei denn man isst viel Spinat und Rindfleisch. Zink ist ebenfalls so ein Kandidat und Kupfer auch. Klar, dass auch die Aminosäuren und Biotin fehlen, die das Haarkollagen aufbauen.

Also, wenn ich eine Diät anfange, würde ich vorher mir Gedanken machen, ob man die wichtigen Bausteine fürs Haar auch alle mitbekommt. Denn sonst verliert man nicht nur Pfunde, sondern eben auch Haare.

Und jede Wette: die Pfunde sind schneller wieder auf den Hüften als die Haare auf dem Kopf!

Tags:

2 Responses to “Haarausfall bei Diäten”

  1. Martin 22/05/2013 22:51 #

    Ich musste gerade amüsiert lachen. Danke für diesen Beitrag!

    Die Pfunde sind ziemlich sicher schneller wieder drauf, als die Haare auf dem Kopf.

    Doch das mit der Mangelernährung während einer Diät ist auch nicht grad so dramatisch. Wenn man sich für eine richtige Diät entschließt, soll heißen eine mit Ernährungsplan etc., sollte eigentlich darauf geachtet werden, dass genügend Vitamine und Nährstoffe zu sich genommen werden. Dann sollte sich auch der Haarausfall in Grenzen halten – vorausgesetzt man ist gesund und der Haarausfall hat nicht anderweitige Ursachen.

    Bezüglich Kantinenessen muss ich dir recht geben. Das ist es oft genug richtig schwierig, fettarme Nahrung zu bestellen.

    Liebe Grüße
    Martin

    • Nadja 23/05/2013 08:10 #

      Stimmt, Martin “Die Pfunde sind ziemlich sicher schneller wieder drauf, als die Haare auf dem Kopf.”
      Das mit der richtigen Diät: na ja, aber die meisten Diäten setzen auf drastisch reduzierte oder einseitige Ernährung. Es gibt auch vernünftige Diäten, klar. Die ganzen Formula Diäten, also mit einem Eiweiss-Shake eine Mahzeit ersetzen, halte ich für gut. Ich werde mich dem Thema aber mal näher widmen…

Leave a Reply