Haarausfall nach einer Schwangerschaft

Haarausfall während der SchwangerschaftDie Schwangerschaft ist eine Extremsituation für den weiblichen Körper. Innerhalb von kürzester Zeit muss sich der ganze Organismus von Selbsterhaltung auf Selbsterhaltung plus Schaffen eines Nachkommens umstellen. 9 Monate Schwangerschaft müssen reichen, um aus ein paar Zellen einen ganzen, funktionstüchtigen Menschen zu entwickeln.

Eigentlich kein Wunder, dass viele Frauen nach der Schwangerschaft von teils längerem und heftigem Haarausfall berichten.

Ist Haarausfall nach einer Schwangerschaft normal?

Wenn man sich den Kraftakt des weiblichen Körpers überlegt, wird einem klar, dass Haarausfall eine ganz normale Folge der Schwangerschaft sein dürfte. Denn das rasante Wachstum des empfindlichen kleinen Organismus im Bauch der Mutter verlangt nach einer Unmenge an Vitaminen, an Aminosäuren, essentiellen Fettsäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen.

Zwar ist der Embryo relativ klein, aber die ganzen wichtigen Organe, Herz, Lunge, Gehirn, Nervensystem, Magen-Darm-Trakt, Nieren, die Haut und und und…: all das muss innerhalb der 9 Monate aufgebaut werden. Das benötigt und verbraucht eine Menge der wichtigsten Baustoffe. Diese Baustoffe sind aber nicht unbedingt Kohlenhydrate oder Fett, sondern zu einem großen Teil proteinbildende Aminosäuren und Vitamine und Spurenelemente bzw. Mineralstoffe wie Eisen, Zink oder Kupfer.

Priorität Kind, Haare sind unwichtig

schwanger werden, Haarausfall verhindernDer Körper der Frau setzt in der Zeit der Schwangerschaft in seiner Versorgung 100% Priorität auf den Fötus bzw. Embryo. Der eigene Körper der Frau genehmigt sich während der Schwangerschaft erst dann wichtige Stoffe, wenn diese nicht zur Versorgung des Ungeborenen benötigt werden.

Wenn irgendwo Engpässe in der Versorgung des ungeborenen Kindes drohen, werden die benötigten Baustoffe radikal vom Körper der Mutter abgezogen. Alles, wirklich alles wird auf das Kind konzentriert, so will es Mutter Natur. Vernünftig.

Übrigens: Mit der Geburt hört dieser Zustand nicht auf. Während der Stillzeit konzentriert der Körper seine ganze Kraft und die besten, zur Verfügung stehenden Nährstoffe auf die Muttermilch. Das Baby benötigt gerade jetzt, ausserhalb des Mutterleibs, Kraft und Aufbaustoffe für den empfindlichen kleinen Körper.

Die Folge: Haarausfall

Innerhalb des weiblichen Körpers werden die zur Verfügung stehenden Stoffe dann eben auch dort hin dirigiert, wo sie unbedingt gebraucht werden. Also in den lebenswichtigen Organen, im Gehirn. Alles, was auch mal ein paar Monate leiden kann, was nicht unmittelbar zum Überleben heute auf Morgen wichtig ist, wird vom Körper auf extreme Sparkost gesetzt. An vorderster Front bei den Dingen, die wir zum Überleben brauchen, sind nun mal nicht die Haare.

Der Körper der schwangeren Frau ist also so clever und entzieht den Haarwurzeln und dem Haarwachstum wichtige Mikronährstoffe, die zum Haarwuchs notwendig sind: schwefelhaltige Aminosäuren wie L-Cystein und L-Methionin, Eisen, Zink, Folsäure, Kupfer, Selen.

Wie man als schwangere Frau Haarausfall verhindern kann

Vitamine, Zink, Biotin verhindern HaarausfallWie man sieht ist die Schwangerschaft eine Extremsituation. Der weibliche Körper benötigt plötzlich mehr als das Doppelte an Bausteinen, an Vitaminen und Aminosäuren, und er konzentriert so viel wie möglich davon aufs Ungeborene. Kommt es zu irgendeinem Mangel, sind zuerst die Haare der Frau dran.

Bemerkt die schwangere Frau während oder nach der Schwangerschaft den Haarausfall, ist es schon zu spät. Viele Haare sind dann schon angegriffen und befinden sich in der Katagenphase bzw. Telogenphase. Das bedeutet: die Haare sind schon abgestorben oder gerade dabei, abzusterben, und werden noch ein oder zwei Monate tot in der Kopfhaut hängen und dann ausfallen.

Ich persönich kann deshalb nur dazu raten, vor, während und nach der Schwangerschaft für eine ausreichende, nein: sehr gute Versorgung mit den wichtigsten Haarbausteinen zu sorgen. Die wichtigsten Haarbausteine sind:

  • Aminosäuren, die Schwefel enthalten (Cystein, Methionin)
  • Vitamine (Biotin, Folsäure, Vitamin B6, Vitamin C)
  • Spurenelemente: Zink, Kupfer, Eisen

Wer während der Zeit nichts von der Ernährungsseite für seine Haare tut, der darf sich später nicht beschweren, wenn es so kommt wie es logischerweise kommen muss. Ob man das jetzt mit konsequenter Ernährungsumstellung oder einem speziellen Nahrungsergänzungsmittel macht, da hat jeder seine eigene Philosophie.

Ich persönlich hatte meine Ernährung ein wenig umgestellt und, weil ich nicht jeden Tag immer 100% vernünftig essen will und kann, auch eine spezielle Nahrungsergänzung für die Haare genommen. Haarausfall nach der Schwangerschaft war für mich zumindest kein Thema.

Tags:

One Response to “Haarausfall nach einer Schwangerschaft”

  1. Leandra 30/01/2013 21:40 #

    Ich persönlich habe super Erfahrungen mit Homöopathie gegen Haarausfall in der Schwangerschaft gemacht. Meine Hebamme hat mich da mit einem Mittel behandelt innerhalb von vier Wochen war das Thema Vergangenheit… Ich liebe sie heute noch dafür! Ich kann nur jeder Schwangeren wünschen, nicht den Haarausfall zu bekommen, den ich hatte. Oder aber: meine Hebamme… 🙂

Leave a Reply